Tausende Wohnungen in Salzburg stehen leer – 1 Euro pro Quadratmeter und Monat – General Keyes Straße als Extrembeispiel

Nach Schätzungen des Salzburger Institutes für Raumordnung und Wohnen SIR liegt die Zahl der leer stehenden, aber für den Markt mobilisierbaren Wohnungen in der Landeshauptstadt Salzburger derzeit bei rund 3500. 600 davon wären kurzfristigst verfügbar. Wohnraum der dringendst gebraucht wird. Der hohe Anteil von Leerständen ist eine der Ursachen für die enorm hohen Preise.

Erneuter Vorstoß für die Ausweitung des sektoralen Bettelverbots ist plumpe Hetze gegen die Ärmsten.

Politisches Klima wie in den 1930er-Jahren.

bettler

Foto: Notreisende Salzburg (FB)

Nach den Bettlern die Flüchtlinge, nach den Flüchtlingen jetzt wieder die Bettler. Ohne Hetze gegen die Ärmsten und Schwächsten geht heutzutage offensichtlich gar nichts mehr. Wir leben in einem politischen Klima wie in den 1930er-Jahren.

Der erneute Vorstoß der ÖVP war vorherzusehen. Scheibchenweise werden nach den ersten Verboten die Zonen so ausgeweitet, dass am Ende ein Totalverbot steht. Eine klare Menschenrechtsverletzung.